Ent­spann­ter Fami­li­en­ur­laub: Coun­try Kids in Frankreich

Ent­spann­ter Fami­li­en­ur­laub: Coun­try Kids in Frankreich

Ent­spann­ter Fami­li­en­ur­laub: Coun­try Kids in Frankreich

Reden wir doch mal Klar­text. Urlaub mit einem Klein­kind ist nicht immer ent­spannt. Oder? Sagt nicht, dass das nur uns so geht… Als wir unse­ren ers­ten län­ge­ren Fami­li­en­ur­laub mit unse­rem damals knapp 9 Mona­te alten Baby­sohn in Por­tu­gal gemacht haben, da bin ich ganz schön auf die Welt gekom­men. Aber es geht auch anders…

Sas­sen wir frü­her schon am Nach­mit­tag beim drit­ten ers­ten Glas Weiss­wein ent­spannt beim peo­p­le wat­ching im Stras­sen­ca­fé, kann man das mit einem klei­nen Kind voll­kom­men ver­ges­sen. Das hat (ver­ständ­li­cher­wei­se) auch kei­nen Bock dar­auf, stun­den­lang durch Alt­stadt­gäss­chen zu fla­nie­ren, geschwei­ge denn auf aus­ge­dehn­ten Abend­essen in tol­len klei­nen Restau­rants, die man im Vor­feld mit viel Müh­le recher­chiert hat. Statt­des­sen weiss man ab sofort bes­tens Bescheid, wo es die tolls­ten Spiel­plät­ze und das leckers­te Eis gibt. Das ist auch schön. Und ich habe mir damals gesagt, dass wir uns ein­fach irgend­wann einen kin­der­frei­en City­trip nach Lis­sa­bon gön­nen wer­den und dann all die Sachen nach­ho­len, die wir mit Kind nicht machen konnten.

Falls sich hier zukünf­ti­ge Mamas und Papas grad doch noch­mal über­le­gen, ob so ein Kind das Rich­ti­ge ist: Macht euch kei­ne Sor­gen — Rei­sen mit Kind(ern) ist gross­ar­tig. Und man gewöhnt sich ganz schnell an die­se neue Art von Urlaub. Und wenn man dann doch mal wie­der ein biss­chen an alte Zei­ten anknüp­fen will, in denen man 4 Bücher in einer Woche gele­sen hat und totaaaaal ent­spannt aus den Feri­en zurück­ge­kom­men ist, dann ver­ra­te ich euch heu­te einen abso­lu­ten Geheim­tipp.

Fami­li­en­ur­laub in Frankreich

Durch Zufall Goog­le habe ich das abso­lu­te Fami­li­en­pa­ra­dies in Frank­reich gefun­den. Und mit Para­dies mei­ne ich wirk­lich PARADIES. Es nennt sich Coun­try Kids und liegt unge­fähr eine Stun­de von Mont­pel­lier ent­fernt, ziem­lich abge­le­gen in einer wun­der­bar wil­den Land­schaft im Langue­doc. Und wie der Name Coun­try Kids schon sagt, macht man hier Urlaub auf dem Lan­de. Eine ehe­ma­li­ge Roque­fort (genau, der Käse) — Mol­ke­rei aus dem 17. Jahr­hun­dert, wur­de zu einem ganz spe­zi­el­len Fami­li­en­re­sort umge­baut. Es gibt inge­samt nur 7 Appar­te­ments in drei ver­schie­de­nen Häu­sern. Eines davon ist ein klei­nes Cot­ta­ge, in das wir für eine Woche ein­ge­zo­gen sind.

Schon vor der Anrei­se wird einem in einer E‑mail ver­spro­chen, dass man wäh­rend dem Auf­ent­halt kei­nen Fin­ger rüh­ren muss. Das fängt schon damit an, dass man sich sein Abend­essen am Anrei­se­tag aus­su­chen kann, so dass man am ers­ten Abend direkt vor einem gut gefüll­ten Kühl­schrank steht. Zusätz­lich war­tet ein lecke­rer Will­kom­mens­korb im Haus, mit dem man eigent­lich auch schon pro­blem­los durch die Woche kom­men könnte.

Urlaub, in dem man (fast) nichts mit­neh­men muss

Alle Appar­te­ments sind aus­ge­stat­tet für Fami­li­en mit klei­nen und gros­sen Kin­dern. Von Fla­schen­wär­mern bis Baby­pho­ne, alles mit dabei. Man braucht für die­se Feri­en eigent­lich nur sei­ne Klei­der und ein paar per­sön­li­che Gegenstände.

Jeden Tag kommt das House­kee­ping-Team vor­bei und bringt wie­der Ord­nung in die Bude. Ver­streu­te Spiel­sa­chen wer­den ein­ge­sam­melt, die Spül­ma­schi­ne ein- oder aus­ge­räumt, Wäsche auf­ge­hängt (jap, es gibt auch in jedem Appar­te­ment eine Wasch­ma­schi­ne), so dass man in die­sen Feri­en wirk­lich nix ande­res tun muss, aus­ser zu geniessen.

Date Night, Aus­schla­fen und Spabehandlungen

So und jetzt kom­men wir zum wesent­li­chen. Zu dem Punkt, war­um das Coun­try Kids so gross­ar­tig ist und man mög­lichst jedes Jahr dahin fah­ren soll­te. Gleich nach dem Anrei­se­tag am Sams­tag, wird am ers­ten rich­ti­gen Urlaubs­tag die Woche bespro­chen. Dafür kommt der Con­cier­ge ins Appar­te­ment und plant mit einem den kom­plet­ten Auf­ent­halt durch. Alle Eltern haben zum Bei­spiel zwei­mal Anrecht auf eine Date Night. Davon ein­mal mit Aus­schlaf-Mög­lich­keit am Mor­gen danach. Der Con­cier­ge sucht die pas­sen­den Restau­rants aus (Ster­ne­kü­che? Tra­di­tio­nell? Klein und fein?), plant Fami­li­en­ak­ti­vi­tä­ten (bei uns Schwimm- und Reit­stun­den), bucht die Spa­be­hand­lun­gen und gibt Tipps für Aus­flugs­mög­lich­kei­ten mit und ohne Kind. Das alles wird fein säu­ber­lich in einen Wochen­plan ein­ge­tra­gen und dann an den Kühl­schrank gehängt.

Zusätz­lich zu den indi­vi­du­el­len Akti­vi­tä­ten, die jede Fami­lie für sich sel­ber plant, gibt es im Coun­try Kids wäh­rend der Urlaubs­wo­che auch Ver­an­stal­tun­gen, die man mit allen ande­ren Fami­li­en gemein­sam macht. Jeden Mor­gen um 10 Uhr wer­den zum Bei­spiel die Hof­tie­re gefüt­tert. Da wer­den dann alle Kin­der mit dem Trak­tor zum Stall gefah­ren, wo Hüh­ner, Schwei­ne, Zie­gen, Scha­fe, Esel, Pfer­de und Hasen war­ten. Die wer­den dann gefüt­tert und gestrei­chelt, ganz muti­ge Kin­dern dür­fen sich aufs Pferd set­zen und wer, wie unser Sohn ger­ne putzt, darf mit den klei­nen Besen den Stall auswischen.

Danach geht es für alle Kin­der die wol­len, in den Kids Club. Vier aus­ge­bil­de­te Betreue­rin­nen küm­mern sich da um die Klei­nen, die in einem eigens dafür ein­ge­rich­te­ten Häus­chen an 6 Tagen die Woche bes­passt wer­den. Für die grös­se­ren Kin­der ab 6 Jah­ren gibt es ein sepa­ra­tes Pro­gramm und ein eige­nes klei­nes Club­haus. Hier kön­nen neue Sport­ar­ten aus­pro­biert wer­den, es gibt eine Schnit­zel­jagd oder Koch­kur­se und in den Som­mer­mo­na­ten gibt es sogar die Mög­lich­keit, eine Nacht im Zelt draus­sen zu verbringen.

Traum­haft, oder? Hat natür­lich auch alles sei­nen Preis. Da müs­sen wir uns gar nix vor­ma­chen. Für uns war es aber jeden Cent wert und wir konn­ten in die­ser Woche ein­fach nur ent­span­nen und Kraft tan­ken. Unser Sohn war damals noch nicht ganz 2 Jah­re alt und nach der anstren­gen­den Baby­zeit war es für mich im Coun­try Kids der Him­mel auf Erden.

Falls Ihr auch Tipps habt für ent­spann­te Fami­li­en­fe­ri­en, dann her damit! Wir sind gespannt auf Eure Emp­feh­lun­gen hier in den Kommentaren.

Das könnte dich auch interessieren:

1 Comment

  • 7 Monaten ago

    Ich freue mich über die posi­ti­ven Schwin­gun­gen beim Fami­li­en­ur­laub! Es ist erstaun­lich, wie schnell man sich an den neu­en Urlaubs­stil anpas­sen kann. Dan­ke für den Geheim­tipp für die Momen­te der Nostalgie

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published