Lochau See­ufer — Mehr als nur ein Spaziergang

Lochau See­ufer — Mehr als nur ein Spaziergang

Lochau See­ufer — Mehr als nur ein Spaziergang

Spa­zie­ren gehen klingt nett, aber nicht gera­de nach Kin­der­ac­tion. Nicht so in Lochau. Dort befin­det sich ein wun­der­schö­ner Spa­zier- und Rad­weg direkt am See, der Natur­er­leb­nis, Bade­spaß und Kin­der­pro­gramm per­fekt mit­ein­an­der verbindet.

Dau­er: ca. 1 h (je nach Belieben)

Kin­der­wa­gen:

Spass:
Kin­der­spiel­platz, See und Natur erle­ben, Grill­sta­tio­nen, Sitz­ge­le­gen­hei­ten, Rad­fah­ren, Spa­zie­ren, Baden

Ver­pfle­gung: Alte Fäh­re, Lochau

Start: Bahn­hof Lochau-Hörbranz

Gestar­tet wird bei der Alten Fäh­re Lochau. Die erreicht ihr ent­we­der mit dem Auto (Park­plät­ze gibt es beim Bahn­hof Lochau) oder bequem mit dem Zug oder Bus (Hal­te­stel­le Lochau-Hör­branz Bahn­hof). Oder aber ihr radelt ein­fach von Bre­genz aus am See ent­lang Rich­tung Hotel Kai­serstrand und dann wei­ter bis zur Alten Fähre.

Baden, spie­len, Natur erle­ben in Lochau

Direkt bei der Alten Fäh­re befin­det sich ein rich­tig gro­ßer Kin­der­spiel­platz. Wir emp­feh­len, die­sen vor­erst noch links lie­gen zu las­sen, denn die Kids jemals wie­der davon weg­zu­be­kom­men, ist ein schwie­ri­ges Unterfangen.

Von der Alten Fäh­re aus, gehen wir Rich­tung Schwarz­bad Lochau. Beim Natur­ba­de­strand kann kos­ten­los geba­det und dank vier öffent­li­chen Grill­sta­tio­nen auch gegrillt wer­den. Bade­sa­chen und Würst­chen mit­neh­men lohnt sich! Es emp­fiehlt sich aber früh dort zu sein, um noch eine Grill­stel­le zu ergat­tern. Beson­ders begehrt bei Kin­dern ist auch die gro­ße Schlan­ge, die zum Klet­tern und Rut­schen genutzt wird. Rechts von uns liegt der Fit­ness­par­cours Leib­lach­tal, der auf 2,5 km und 20 Fit­ness­sta­tio­nen eine super Trai­nings­mög­lich­keit bietet.

Dem See­ufer entlang

Für unse­ren Spa­zier­gang ver­las­sen wir das Natur­bad und gehen über die Brü­cke Rich­tung Hörbranz/Lindau. Wäh­rend die Kin­der auf ihren (Lauf)rädern sau­sen, spa­zie­ren wir ent­spannt dem See ent­lang. Die Aus­sicht ist groß­ar­tig. Zwi­schen den Büschen und Bäu­men blitzt immer wie­der der blaue See durch. Nach ca. 1,5 km errei­chen wir eine wei­te­re gro­ße Wie­se direkt am See­ufer. Spä­tes­tens dort machen wir eine Pau­se und wer­fen Stei­ne in den See, sprin­gen im Som­mer ins küh­le Nass oder gril­len unse­re mit­ge­brach­ten Würst­chen an einer der zwei Grillstellen.

Der Spa­zier­gang lässt sich belie­big ver­län­gern. Wir dre­hen aber meis­tens mit unse­ren zwei Klein­kin­dern bei der Wie­se um, da der Spiel­platz am Ende noch erobert wer­den muss. Und wenn wir erobern sagen, dann mei­nen wir erobern. Denn auf dem Kin­der­spiel­platz gibt es eine rie­si­ge (!) Schiff­kon­struk­ti­on aus Holz, die zum Klet­tern, Rut­schen und Spie­len ein­lädt. Wäh­rend die Kin­der also den Spiel­platz ent­de­cken, kön­nen wir Eltern auf eine der Holz­bän­ke ent­span­nen. Oder noch bes­ser: In der Alten Fäh­re Pom­mes essen und eine haus­ge­mach­te Limo­na­de trin­ken (Anmer­kung: Auf­grund der aktu­el­len Covid-19-Situa­ti­on wis­sen wir nicht, ob die Alte Fäh­re geöff­net hat. Am bes­te vor­her anrufen).

 

Das könnte dich auch interessieren:

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published